Der Deo ist leer! Gibt es eine Zero Waste Alternative?

Ja auch für Deo gibt es DIY Rezepte. Ausgesucht wurde von uns die Variante von schwatzkatz
Der Grund? Das Bienenwachs, welches in den meisten anderen Rezepten angewendet wird, kann wohl Flecken in der Kleidung verursachen. -Nein- selber ausprobiert haben wir es nicht. Aber wenn es stimmt muss man sich ja nicht unnötig ärgern wo es doch die Alternative mit Carnaubawachs gibt.

Also ging es los die Zutaten zusammenzustellen:

12 Gramm Carnaubawachs

36 Gramm Kokosöl

10 Gramm Natron

20 Gramm Stärke

10 Tropfen ätherisches Limettenöl

2 Tropfen ätherisches Teebaumöl

Wichtig ist es die Grammangaben zu beachten damit die Konsistenz stimmt.

Außerdem braucht ihr eine Deohülse, ich habe einfach eine alte wiederverwendet. Dann auch noch etwas Backpapier, damit die Löcher abgedeckt werden und die Deomasse nicht einfach unten wieder rauskommt. Achtung wegen der Gewindestange, hier müsst ihr ein kleines Loch einstechen.

 

 

 

 

 

 

Das Wachs im Wasserbad schmelzen. Das geht nur mit wirklich heißem Wasser, denn Carnaubawachs hat seinen Schmelzpunkt. erst bei 82 °C. Es dauert also etwas. Wir haben es auf dem Herd geschmolzen. Und nur mit dem Zinken einer Gabel rühren, sonst wird das Wachs an der Gabel wieder fest.

Wenn sich das Carnaubawachs komplett verflüssigt hat wird das Kokosöl dazugegeben und ebenfalls geschmolzen.

Die Natron-Stärkemischung dann nach und nach unterrühren und darauf achten, dass sich keine Klumpen bilden.

Dann aus dem Wasserbad rausnehmen und etwas akühlen lassen, so 5 Minuten etwa. Dabei auch unbedingt rühren. Als letztes kommen nun die ätherischen Öle dazu. Erst am Schluss und wenn es nicht mehr zu heiß ist, damit sie sich nicht verflüchtigen. Ebenfalls unter Rühren zugeben und weiterrühren bis die Masse zähflüssig ist.

Die Masse jetzt in die vorbereitete Deohülse geben. Wenn etwas übrig ist, einfach in einem kleinen Behälter sammeln und so verwenden.

Ob’s gut ist wissen wir noch nicht, freuen uns gerade erstmal,dass es eigentlich ganz gut geklappt hat.

Deo machen – Schritt für Schritt

 

Verbesserungspotential:

Wir haben das Wachs in einem Metallschüsselchen geschmolzen, werden es das nächste Mal aber eher in einer Plastikschüssel versuchen. Da die Metallschüssel schnell abkühlt wurde das flüssige Wachs am Rand schneller wieder fest als in der Mitte. Auch werden wir dann eine Hartplastikgabel und eventuell einen Hartplastiklöffel verwenden. Haben wir alles noch im Haus hoffen wir es klappt dann etwas besser und klebt nicht dauernd so arg fest.

Zeitaufwand:   

1/2 bis 1 Stunde dauert es schon, das Wachs braucht seine Zeit bis es schmilzt.Etwas Geduld ist gefragt.

Müll:   

Viel weniger bis Null die Zutaten halten uns gefühlt ne halbe Ewigkeit bis ihre Umverpackungen im Müll landen.

Geldbeutel:

Ähmn gar nicht richtig nachgeschaut…

 

Übrigens: Wir haben die Rezepte gesucht, ausprobiert und für uns und unsere Anwendung für gut befunden. Weder mein Mann noch meine Kinder oder ich sind Kosmetiker, Arzt oder Mediziner. Wer es nachmacht tut dies auf eigene Gefahr.

 

Eure Meinung dazu?