Eine Ritterburg als Spielehaus

Von unseren Vor-Bewohnern haben wir damals sehr dankbar für kleines Geld ein Spielehaus für die Kinder übernommen. Nach einigen Jahren der Optimierung und Renovierung stand dann fest: Das Spielgerät ist zu marode und Ersatz muss her.

Auf einer Messe haben wir zufällig einige interessante Varianten gesehen die uns schon recht gut gefallen haben, aber einfach zu Normiert und standartisiert waren. Uns war klar ein Spielgerät von der Stange kommt für uns nicht in Frage. Es sollte wieder ein Häuschen sein , mit einem Sandkasten, einem klburg skizzeeinen Kran und einer Rutsche.

Also haben wir erstmal eine „professionelle, maßstabsgerechte“ Skizze gezeichtnet und je länger wir daran gezeichtnet haben, desto mehr kam dazu. Zum Schuss ist aus dem einem Häuschen schließlich eine Ritterburg mit zwei Türmen, Rusche, Kran, Übergang und Zugbrücke geworden.

 

Das Holz haben wir günstig über eine Keinanzeige von einem Schreiner gekauft der es uns auch noch geliefert hat

Damit fing es an
Damit fing es an
Hier soll das neue Spielparadies entstehen
Hier soll das neue Spielparadies entstehen

Damit sich die Kids an dem ungehobelten Holz nicht überall Spreißel holen und das Streichen besser klappt, haben wir uns einen gebrauchten Elektrohobel besorgt.

 

 

 

es beginnt

Nachdem die Fundamente ca. 80 cm Tief ausgehoben und betoniert wurden stellten wir die insgesamt 8 Ständer auf und die montierten erste Plattform. Danach haben wir die beiden einzelnen Häuser mit einem Steg verbunden.

Steg

 

 

Die Rampe

 

Wir haben uns dafür entschieden eine Rampe mit Seil statt einer Treppe zu bauen, dafür konnten wir Teile der Brüstung von unserem alten Spielehaus wieder verwenden.

 

 

 

 

 

Steg ist dran
Die ersten Teile der Verkleidung
Verkleidung fast fertig
Verkleidung fast fertig

Die Zugbrücke wurde aus der Verkleidung ausgesägt, unten Scharniere und oben Kletterseile dran

zugbruecke

 

Dann noch Die Dächer drauf gemacht und den Sandkasten angelegt

Von der Seite kann man auch den Burggraben erkennen, sonst hätte die Zugbrücke irgendwie keinen Sinn gehabt. Inzwischen haben wir den Graben auch noch mit Wasser gefüllt.

SAMSUNG

(Das Sonnensegel rechts ist noch nicht komplett aufgehängt, deshalb sieht es noch sonderbar aus)

 

Die Rückseite der fertigen Ritterburg

SAMSUNG

 

Am kleineren Turm haben wir noch ein paar Klettergriffe angeschraubt

Turm mit Griffen

Das kleine Fenster auf dem Bild wurde sofort von den Kids zum Kaufladen erklärt und seitdem gibts dort regelmässig leckers Sandkasten-Eis 🙂

 

Eure Meinung dazu?